Dirigent: Stefan Lex

Dirigent: Stefan Lex

geboren in Essen, studierte Gesang bei Therese Maxein, Folkwang Musikschule in Essen, und Kammersänger Josef Metternich, Musikhochschule Köln. Danach fand er in Prof. Klaus Michael Leifeld, Herne, einen hervorragenden Gesanglehrer und musikalischen Mentor. Er erweiterte seine Studien bei Prof. Reinhard Leisenheimer, Musikhochschule Köln.

Stefan Lex belegte Meisterkurse bei Prof. Sylvia Geszty, Prof.Liselotte Hammes, Prof. Karl-Josef Görgen und Prof. Kurt Moll.

Kammersänger Karl Ridderbusch wählte ihn als Partner für mehrere Konzert - und Liederabendtourneen aus.

Stefan Lex musizierte mit namhaften Künstlern wie Sylvia Geszty, Günter Wewel, Siegfried Jerusalem, Gunther Emmerlich, Hermann Prey sowie Deborah Sasson u.a.

Der WDR übertrug mehrere Konzerte mit Stefan Lex, die ARD engagierte ihn für die Sendungen „Kein schöner Land“ und „Heimatklänge“.

Zahlreiche Konzerte im europäischen Ausland und in vielen Städten Deutschlands führten ihn in große Säle wie z.B. Laeszhalle Hamburg, Philharmonie Berlin, München Gasteig, Meistersingerhalle Nürnberg, Konzerthaus Dortmund, Kurhaus Wiesbaden, Aaltotheater Essen, Redoute Mainz, Rosengarten Mannheim, Schloss Sanssouci Potsdam sowie in zahlreiche Stadttheater.

Stefan Lex sang beim Rheingau-Musikfestival, den Sommerfarben Herrenberg, den Moselfestwochen, der Audi-Starnight Stuttgart u.v.a.m. Seit dem Jahr 2000 konzertiert Stefan Lex häufig mit dem aus Funk und Fernsehen bekannten Damen-Salon-Ensemble Pomp-A-Dur.

Im Oktober 2004 wurde der Galapreis „Künstler des Jahres“ an Stefan Lex & Pomp-A-Dur verliehen. 2012 erhielt Stefan Lex diesen Preis erneut, diesmal für seine gemeinsamen und umjubelten Auftritte mit der virtuosen und einfühlsamen Pianistin Sigrid Althoff. In seinen Konzerten präsentiert Stefan Lex nicht nur bekannte Melodien aus Oper, Operette, Musical und Film, sondern begeistert die zahlreichen Zuhörer außerdem mit charmantem Entertainment in Form seiner humorvollen und spritzigen Moderationen.